Am Sonntag, den 29.10.2017 findet ein Bodenturnier für alle Judokas des Kreises Karlsruhe der Jahrgänge 2003-2010 (u10/u12/u15) mit mindestens weiß-gelb-Gurt (8. Kyu) statt.

Das Turnier beginnt am Sonntagmorgen in der Albgauhalle Ettlingen (Middelkerker Str. 1-5, 76275 Ettlingen).

Bitte teilt eurem Trainer mit, dass ihr teilnehmen wollt, damit die Meldung rechtzeitig weitergegeben kann.

Die Ausschreibung ist im Downloadbereich hinterlegt und hängt in der Halle aus.

Am Sonntag, den 01.10.2017 fand der Sevi-Cup in der Bühnsporthalle Malsch für Judokas der Jahrgänge 2003-2009 (u11/u13/u15) statt. Mit rund 130 Kämpfern war das Turnier gut besucht.
Neben unseren Kämpfern kamen auch Judoka des BC Karlsruhe, Post Südstadt Karlsruhe, JC Ettlingen, TV Bruchhausen, Judokan Bretten, JC Elchesheim-Illingen, JSC Karlsdorf-Neuthard (alle Kreis Karlsruhe) und zudem Steinbach aus dem Kreis Nordschwarzwald.
Unsere 4 Kämpfer (Budo-Club Malsch) erreichten in ihrer Gewichtsklasse die Plätze 2 bis 4. Auch wenn wir keinen 1. Platz erreichen konnten, gratulieren wir unseren Kämpfern recht herzlich. Übung macht den Meister!
Die beste Mannschaftswertung aus allen Begegnungen erreichte der Budo-Club Karlsruhe und erhielt damit die Prämie für die Jugendarbeit.

Gekämpft wurde auf zwei Matten (5x5m).
Die Altersklasse u11 kämpfte nach dem Aufaddierungssystem mit den Wettkampfregeln der u10 (Kampfzeit 2 Minuten). Bei 20 Punkten hat man hierbei den Kampf gewonnen, Wazaari (Halbpunkt) gibt 5 Punkte, ein Ippon (Vollpunkt) 10 Punkte.
Die Altersklasse u13 kämpfte nach dem üblichen Kampfsystem mit den Wettkampfregeln der u12. Die Kampfzeit betrug hier 2 Minuten, bei der u15 3 Minuten (ebenso normales Kampfsystem). Gemäß den aktuellen Wettkampfregeln kann man beliebig viele Wazaari „sammeln“, nur mit Ippon kann der Kampf direkt gewonnen werden. Die Wertungen Yoko (entspricht nun Wazaari) und Koka gibt es nicht mehr.

Vielen Dank an alle Helfer, die trotz der Verzögerungen beim Auf- und Abbau da waren: Auf-/Abbau, Listenführer, Getränke/Essen, Kasse, Wertungstischbesetzung, Organisatoren, Kuchenbäcker, Einkäufer und weitere, die in irgendeiner Weise zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Nur mit eurer Unterstützung war die Ausrichtung überhaupt möglich.
Wer diesmal nicht konnte, der ergreift einfach bei den kommenden Veranstaltungen die Gelegenheit, sich zu engagieren. Wir freuen uns auf die weitere erfolgreiche und angenehme Zusammenarbeit im Verein.

Auch in den Sommerferien wurden unsere Judomatten rege genutzt. Unter dem Motto „Judo – Mehr als nur Sport!“ fanden am Mittwoch, den 16. und 30.08.2017 Schnuppereinheiten in Judo über jeweils 2 Stunden statt. Organisiert und durchgeführt wurde dieses Programm des Malscher Ferienprogramms 2017 von Peter Nyczka.
Um „nur“ in den Judosport zu schnuppern, ist natürlich kein Judoanzug erforderlich. Dies gilt allgemein im Judo, denn Judotechniken sollen effektiv sein und auch außerhalb vom Wettkampf funktionieren. Zu dem, keineswegs auf Wettkampf ausgelegten, Programm kamen die Kinder überwiegend einfach in bequemer Sportbekleidung. Den über 10 anwesenden Kindern ab 8 Jahren wurde einiges geboten, dabei stand stets der Spaß im Vordergrund. Die Teilnehmer durften sich viel bewegen und lernten Judo spielerisch, u.a. über diverse Kampf- und Fallspiele, kennen.
Es hat allen gefallen, wie während und nach den beiden Schnupperstunden deutlich erkennbar war.

Am Mittwoch, den 09.08.2017 bot die Karateabteilung im Rahmen des Malscher Ferienprogramms 2017 eine Schnupperstunde (2h) für 6-9 Jährige an. Diese stand unter dem Motto „Karate, ein Sport für Körper und Seele“. Rund 20 Kinder nahmen am Programm zur Selbstverteidigung und Gewaltschutz teil. Aufgrund begrenzter Kapazitäten konnten leider nicht alle Meldungen berücksichtigt werden. Wir danken für die große Nachfrage und hoffen, dass es allen Teilnehmern gefallen hat.

Kurz vor den Sommerferien gab das ein oder andere Mitglied des Budo-Club Malsch nochmal alles und stellte sich einer Prüfung im Judo bzw. Karate.
Ein paar Dan-Anwärter waren am Sonntag, den 23.07.2017 auf der Kata-Modulprüfung in Karlsruhe. Bei Bestehen dieser Teilprüfung muss die Kata nicht nochmal auf der Dan-Prüfung gezeigt werden und die Prüflinge können sich voll auf die „Technik“ konzentrieren. Es wurde auf zwei Matten (je 6x6m) gleichzeitig geprüft. Neben dem praktischen Vorführen der Judo-Techniken (1. Dan: Wurftechniken, 2. Dan: Bodentechniken) wurde anschließend auch ein wenig Theorie abverlangt. Jeder Teilnehmer musste als Tori (Werfender) und Uke (Partner) auflaufen. Alle Teilnehmer der Kata-Modulprüfung beim Budo-Club Karlsruhe bestanden diese. Am Ende wurde jedoch betont, dass der Lernvorgang an der Kata längst nicht abgeschlossen ist.
Am Montag, den 24.07.2017 haben einige mutige Judokas an der Gürtelprüfung unterschiedlicher Kyu-Grade teilgenommen. Von klein bis groß war alles dabei. Alle Teilnehmer zeigten ausreichende Leistungen, was sicherlich auf die gute Vorbereitung durch die Trainer und entsprechende Anstrengungen der Schüler zurückzuführen war.
Die Karateabteilung gab den Prüfungsanwärtern bis direkt zu den Schulferien Vorbereitungszeit. Am letzten Schultag (Mittwoch, den 26.07.2017) konnten diese ihr Erlerntes zeigen. Alle angetretenen Karatekas liefernden hinreichende Leistungen und bestanden die Gürtelprüfung.
Der Budo-Club Malsch gratuliert allen Prüflingen zu ihrer bestanden Prüfung. Weiter so!